eine jonglierende Frau, symbolhaft

Chance Plus Vertiefungsphase

Standorte: Club Aktiv gGmbH Kaiserslautern, Neunkirchen und Saarlouis

Ihre Ansprechpartnerinnen

(Mit Hilfe) Zurück ins Berufsleben

Chance Plus Vertiefungsphase für Menschen mit psychischen und/oder physischen Beeinträchtigungen

Kompetenzen einsetzen, Berufsweg planen

Manchmal führen psychische oder körperliche Beeinträchtigungen zu längeren Auszeiten vom Berufsleben. In der Folge haben Betroffene häufig Schwierigkeiten, allein aus eigener Initiative den Wiedereinstieg zu bewältigen: manche Kenntnisse sind veraltet, Fähigkeiten und Kräfte haben vielleicht bedingt durch die gesundheitlichen Beeinträchtigungen nachgelassen, manchmal kommen Unsicherheiten hinzu.

Blick auf den Boden gerichtet, gemalte Pfeile zeigen in alle Himmelsrichtungen

In dieser Situation bietet die Maßnahme Chance Plus mit der Vertiefungsphase die passende Unterstützung. Die vorausgehende Einstiegsphase von Chance Plus hat zum Ziel die eigenen Stärken wiederzuentdecken. Die Vertiefungsphase von Chance Plus baut darauf auf und hilft dabei, die individuellen Stärken umzusetzen und auf deren Grundlage den weiteren Berufsweg bzw. den Wiedereinstieg in den Beruf aktiv anzugehen.

Wer die Chance Plus Vertiefungsphase anbietet

Die Maßnahme Chance Plus ist ein Angebot von Arbeitsagentur, Jobcenter und Rentenversicherung in Zusammenarbeit mit dem Club Aktiv. Derzeit gibt es Chance Plus Vertiefung in Kaiserslautern und Neunkirchen in Zusammenarbeit mit dem Club Aktiv und dem Jobcenter Kaiserslautern Stadt, dem Jobcenter Landkreis Kaiserslautern, der Arbeitsagentur und dem Jobcenter Neunkirchen sowie der Deutschen Rentenversicherung.

ein älterer und ein jüngerer Mann im Gespräch

Für wen die Vertiefungsphase von Chance Plus da ist

Die Unterstützungsmaßnahme Chance Plus Vertiefung kann von Menschen in Anspruch genommen werden, die Arbeitslosengeld II beziehen, insbesondere von langzeitarbeitslosen Menschen, deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt unklar sind. Dazu zählen besonders Menschen mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen. Auch Menschen, die Anspruch auf Rehabilitationsleistungen haben, können Chance Plus in Anspruch nehmen.

Zu den Voraussetzungen, um bei Chance Plus teilzunehmen, gehören ein Erstgespräch und die Zuweisung zu der Maßnahme (nach § 45 SGB II) durch die zuständigen Vermittler des Jobcenters, der Agentur für Arbeit oder der Rentenversicherung. Um zu erfahren, ob eine geförderte Teilnahme an Chance Plus möglich ist, sollten sich Interessierte zunächst an die zuständigen Berater/-innen des Jobcenter Stadt oder Landkreis Kaiserslautern, der Agentur für Arbeit oder des Jobcenter Neunkirchen oder der Deutschen Rentenversicherung wenden.

Welche Unterstützung Sie durch die Vertiefungsphase bekommen

Während in der Einstiegsphase von Chance Plus die Wiederentdeckung und das Ausprobieren verloren geglaubter Kompetenzen im Fokus steht, geht es in der Vertiefungsphase darum, neu erlernte Konzepte im betrieblichen Alltag umzusetzen.

Während 10-12 Wochen werden arbeitslose Menschen individuell dabei unterstützt, ihre Fähigkeiten verstärkt im Rahmen von Erprobungen in Betrieben zu trainieren und zu beweisen. Gemeinsam werden diese Erprobungen ausgewertet und die erforderliche Unterstützung wird individuell auf die persönlichen Voraussetzungen maßgeschneidert.

Das Chance Plus Fach-Team besteht aus erfahrenen Psychologen/-innen, Pädagogen/-innen und Ergotherapeuten/-innen, die sich mit allen Fragen der beruflichen Integration gut auskennen. Unterstützt werden die Chance Plus Teilnehmer/-innen u.a. durch Einzelgespräche und eine beratende Begleitung.

Aufschrift Praktikum und dazugehörige Themengebiete wie Praxis, Ziele, Fähigkeiten, Erfahrung, Chance, Einblick

Der Ablauf der Vertiefungsphase

Die Vertiefungsphase dauert insgesamt 10 Wochen in Vollzeit und 12 Wochen in Teilzeit. Der Umfang der Teilnahme und die Anzahl sowie die Dauer der Erprobungen richten sich nach der persönlichen Situation der Teilnehmenden.

In der Vertiefungsphase werden gemeinsam Einsatzmöglichkeiten und Berufsfelder besprochen und festgelegt. Darauf aufbauend werden diese in mehreren Betrieben, die passende Tätigkeiten anbieten, erprobt. Die Erprobung wird individuell geplant. Verläuft sie im Betrieb positiv, kann die Erprobung dort auch verlängert werden. Die Teilnehmenden werden dabei eng durch das Chance Plus Fach-Team begleitet. Unterstützungsbedarfe, die sich im Verlauf zeigen, werden durch Beratung und Training mit den Teilnehmenden individuell bearbeitet.

Und danach?

Im besten Fall führt eine erfolgreiche Erprobung aus der Chance Plus Vertiefungsphase zu einem Anstellungsverhältnis. Wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen neuen Arbeitsplatz gefunden haben, können sie – falls die Fördervoraus­setzungen erfüllt sind – ergänzend zu der abgeschlossenen Maßnahme Chance Plus individuell im Rahmen von der Unterstützungsmaßnahme Jobwärts vom Fach-Team des Club Aktiv begleitet werden. Das hilft dabei ein stabiles Arbeitsverhältnis aufzubauen.

Artikel speichern Artikel drucken