Pflegeberatung / Pflegestützpunkt Trier Petrisberg

Ihre Ansprechpartnerinnen

Pflegestützpunkt Trier Petrisberg

Max-Planck-Str. 23 | 54296 Trier

Marga Carrera

Tel.: 06 51/99 17 18-40

Fax: 06 51/99 16 66 22

E-Mail: m.carrera@psp-trier.de

Heike Amidon

Tel.: 06 51/99 17 18-41

Fax: 06 51/99 16 66 22

E-Mail: h.amidon@psp-trier.de

Zentrale Anlaufstelle rund um die Pflege

Die Pflegeberatung beim Pflegestützpunkt Trier Petrisberg

Sich erst mal Orientierung verschaffen …

Mit der Pflegebedürftigkeit – der eigenen oder der eines Angehörigen – kommen jede Menge Fragen auf einen zu. Und dabei ist das ganze Pflegethema in den letzten Jahren noch komplexer geworden. Z.B. mit der Pflegereform, Neuregelungen mit Pflegegraden statt bisher Pflegestufen, veränderten Leistungsansprüchen und geänderten Verfahren. Außerdem sind in den vergangenen Jahren verschiedene Angebote zur Unterstützung bei Pflegebedürftigkeit hinzugekommen. Nach dem Grundsatz „Ambulant vor stationär“ gibt es vor allem für die häusliche Pflege neue Möglichkeiten und gute Alternativen. Es gibt also einiges, worüber man sich zunächst einen Überblick verschaffen muss. Aber wie und wo? Da ist es gut, dass es mit den so genannten Pflegestützpunkten – in Rheinland-Pfalz sind es flächendeckend 135 – wohnortnahe Anlaufstellen für eine kostenlose Pflegeberatung für Senioren und Menschen mit Behinderung sowie deren Angehörigen gibt.

An einem dieser Pflegestützpunkte in Trier ist der Club Aktiv e.V. als Verbundpartner beteiligt.

… mit Ihrem Pflegestützpunkt als Wegweiser

Das Fachteam Ihres zuständigen Pflegestützpunktes bietet eine individuelle, unabhängige Pflegeberatung an. Die Beratung erfolgt mit sehr guter Kenntnis der regionalen Rahmenbedingungen sowie der Angebote und Anbieter in Ihrer Wohnortnähe. In der Pflegeberatung werden wesentliche Fragen rund um die Pflege beantwortet, wie z.B.:

  • "Wieviel Unterstützung brauche ich/will ich?“
  • „Welche für mich passenden Unterstützungsangebote gibt es?“
  • „Mit welchen Kosten muss ich rechnen?“
  • „Welche Leistungen habe ich von der Pflegeversicherung und von anderen Kostenträgern zu erwarten?“
  • „Was kann mir bei der Finanzierung noch helfen?“
  • „Welche Anträge muss ich wie und bei wem stellen?“
  • „Wie organisiere ich die Hilfen?“
  • „Was soll ich als nächstes tun?“
  • „Gibt es in meiner Nähe auch ehrenamtliche Unterstützungsangebote?“
  • „Gibt es passende Gruppen von Betroffenen bzw. Angehörigen als Austauschmöglichkeit für mich?“

Individuelle Beratung: der erste Schritt für Ihre Entlastung

Pflege ist etwas ganz Persönliches. Deshalb reicht es meist auch nicht, zu versuchen, sich im Internet oder mit Hilfe von Broschüren selbst alle Informationen zu verschaffen, die für Ihren Fall wichtig und richtig sind. Persönliche, auf Ihre Situation maßgeschneiderte Beratung ist gefragt. Und die bekommen Sie bei Ihrem zuständigen Pflegestützpunkt aus einer Hand.

Die Beratungskräfte des Pflegestützpunktes setzen sich mit Ihnen zunächst bei einem persönlichen Termin zusammen und hören Ihnen zu. So macht sich die Beraterin bzw. der Berater ein Bild von Ihrer Situation und Ihrem persönlichen Hilfe- und Unterstützungsbedarf. Gemeinsam mit den Ratsuchenden wird dann besprochen, was getan werden kann und ein sogenannter individueller Versorgungsplan erarbeitet. Bei Bedarf ist nach der Erstberatung auch eine Begleitung durch die Berater/-innen des zuständigen Pflegestützpunktes mit mehreren Terminen möglich.

Wenn es aus triftigen Gründen nicht geht, dass der Termin im Pflegestützpunkt stattfindet bzw. es wichtig ist, sich direkt vor Ort ein Bild von der Wohn- und Lebenssituation des pflegebedürftigen Menschen zu machen, sind auch Hausbesuche möglich.

Ihnen schwirrt der Kopf vor lauter Pflege-Fragen? Dann gibt es hier die Antworten…

Bevor Sie sich von all den Fragen zum Thema „Pflegebedarf – was tun?“ überfordert fühlen, rufen Sie einfach bei dem Pflegestützpunkt an, der für den Wohnort des Pflegebedürftigen, um den es geht, zuständig ist und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin. Die Beratung durch das Fachteam des Pflegestützpunktes ist für die Ratsuchenden selbstverständlich kostenlos.

Der Pflegestützpunkt Trier Petrisberg, bei dem der Club Aktiv e.V. Verbundpartner ist, ist zuständig für folgende Trierer Stadtbereiche: Petrisberg, Olewig, Heiligkreuz, Mariahof, Feyen-Weismark, Kernscheid, Irsch, Filsch, Trimmelter Hof.

Wenn Sie nicht in diesem Einzugsgebiet wohnen – auch kein Problem. Es gibt immer einen zuständigen Pflegestützpunkt in Ihrer Nähe, bei dem Sie Ihren persönlichen Beratungstermin vereinbaren können. Weitere Pflegestützpunkte in Rheinland-Pfalz finden Sie einfach und schnell mit der Suchfunktion auf den Internetseiten des Sozialportal rlp hier.

Artikel speichern Artikel drucken