ein Auszubildender erhält Anweisungen vom Ausbilder

abH - Ausbildungsbegleitende Hilfen

Standorte: Club Aktiv gGmbH Saarburg, Club Aktiv gGmbH Trier

Ihre Ansprechpartnerinnen

Saarburg :

Maria Hanff

Bietergemeinschaft Club Aktiv gGmbH

Güterstraße 2a | 54439 Saarburg

Tel.: 0 65 81/9 20 97 20

E-Mail: hanff@clubaktiv.de

Trier :

Susanne Lipinski

Bietergemeinschaft Club Aktiv gGmbH

Kaiserstraße 28 und Neustraße 83 | 54290 Trier

Tel.: 06 51/43 68 55 53
oder 06 51/9 76 38 73

E-Mail: lipinski@in-persona.de

Bevor es eng wird: Mit ergänzender Unterstützung die Ausbildung meistern

Stütz-/Förderunterricht und sozialpädagogische Begleitung für Auszubildende oder Teilnehmende an einer Einstiegsqualifizierung

Hilfe annehmen - für Azubis und Betriebe

Eine Ausbildung erfolgreich abzuschließen ist keineswegs selbstverständlich. Auf dem Weg zum Ausbildungsziel kann es einige Hürden geben. Wie z.B. Wissenslücken, Lernschwierigkeiten in Theorie und Praxis, Sprachprobleme, Prüfungsängste, schlechte Noten oder auch persönliche und familiäre Schwierigkeiten sowie verschiedenste Probleme am Ausbildungsplatz.

Solche Engpässe, zu Beginn wie auch im Laufe der Ausbildung, kommen nicht selten vor. Die Probleme können sich, sowohl für diejenigen, die in der Ausbildung stecken als auch für die Arbeitgeber/Betriebe, die ausbilden, zu einem Paket von Schwierigkeiten auswachsen, das sich allein nur schwer wieder aus der Negativzone bringen lässt. Rechtzeitig qualifizierte Hilfe von außen einzubinden, kann dann für alle Seiten eine sehr wirksame Unterstützung sein. Eine Art „Zusatzmotor“, der allen Beteiligten hilft, besser ins (Ausbildungs-)Ziel zu kommen.

Welche Hilfen können das sein? Z.B. die so genannten ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH). Das ist eine bewährte ausbildungsergänzende Unterstützungsmaßnahme für Auszubildende und Arbeitgeber/Betriebe von der Bundesagentur für Arbeit. Durchgeführt werden die ausbildungsbegleitenden Hilfen außerbetrieblich von dafür beauftragten qualifizierten Bildungsträgern in verschiedenen Regionen/Orten.  

Junge Frauen bei der Projektarbeit

Wer die Unterstützungsmaßnahme Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) anbietet

Die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH), die wir hier vorstellen, sind ein Angebot der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Trier und der Jobcenter Trier und Trier-Saarburg in Zusammenarbeit mit der Bietergemeinschaft Club Aktiv als Träger. Die Club Aktiv gGmbH bildet mit den Kooperationspartnern „Die Bildungsmacher“ und „in persona Personalentwicklung“ eine Bietergemeinschaft, welche die Unterstützungsmaßnahme abH für die jungen Teilnehmer/-innen in Trier und in Saarburg umsetzt. 

Das Mitarbeiter/-innen-Team der ausbildungsbegleitenden Hilfen besteht bei dem Träger Bietergemeinschaft Club Aktiv gGmbH aus fachspezifischen Lehrkräften und erfahrenen Sozialpädagogen.

Für wen die Unterstützungsmaßnahme Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) da ist

Die Maßnahme ist für Teilnehmer/-innen, die sich als Auszubildende in einer betrieblichen Ausbildung  befinden und/oder junge Menschen, die eine so genannte Einstiegsqualifizierung (EQ) machen, also ein sozialversicherungspflichtiges Praktikum. 

Die Förderung unterstützt junge Menschen ohne berufliche Erstausbildung, wenn davon auszugehen ist, dass von denjenigen ohne Gewährung von ausbildungsbegleitenden Hilfen eine Einstiegsqualifizierung (EQ) oder erste betriebliche Berufsausbildung nicht begonnen, fortgesetzt oder voraussichtlich nicht erfolgreich abgeschlossen werden kann. Dies gilt u.a. für (lern-)beeinträchtigte und/oder sozial benachteiligte junge Menschen.

Zu den Voraussetzungen, um die Förderung in Form der ausbildungsbegleitenden Hilfen in Anspruch zu nehmen, gehören ein Beratungsgespräch bei der Berufsberatung und die Förderzusage von der zuständigen Agentur für Arbeit oder des Jobcenters.

Lehrlinge und Ausbilder arbeiten am PC

Welche Unterstützung Sie mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) bekommen

Ausbildungsbegleitende Hilfen sind eine ergänzende, kontinuierliche Unterstützungsmaßnahme. Sie müssen über die Vermittlung von betriebs- und ausbildungsüblichen Inhalten in einer betrieblichen Berufsausbildung oder im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung zu vermittelnden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten hinausgehen.

Hierzu gehören z.B. Angebote:

  • zum Abbau von Sprach- und Bildungslücken,
  • zur Förderung fachtheoretischer Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten,
  • zur sozialpädagogischen Begleitung.
Ausbilder und Auszubildende sind im Gespräch

An mindestens drei Stunden in der Woche bekommen die Teilnehmer/-innen an der Unterstützungsmaßnahme Ausbildungsbegleitende Hilfen die fachliche und persönliche Unterstützung, die sie benötigen, um dem Ausbildungsziel näher zu kommen. Dazu gehören, je nach Ausgangslage der Teilnehmenden, u.a.:

  • Wissensvermittlung und Nachhilfe in Fachtheorie und ausbildungsrelevanter Allgemeinbildung,
  • Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen,
  • Sprachunterricht/ Nachhilfe in Deutsch,
  • Unterstützung bei Alltagsproblemen,
  • Hilfen bei Konflikt- und Krisenbewältigung,
  • vermittelnde Gespräche mit Ausbildern, Lehrkräften und Eltern.

Bei den ausbildungsbegleitenden Hilfen werden der Stütz-/Förderunterricht und die sozialpädagogische Begleitung als gleichrangig angesehen.

Für die Teilnehmenden gibt es jeweils einen individuellen Förderplan. Die Unterstützung im Rahmen der ausbildungsbegleitenden Hilfen findet als Einzelunterricht und/oder in Kleingruppen in dafür zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten des Bildungsträgers statt.

Große Bedeutung kommt bei den ausbildungsbegleitenden Hilfen auch der Zusammenarbeit mit allen am Ausbildungsprozess Beteiligten zu. Mit den Berufsschulen der Teilnehmer/-innen findet ein regelmäßiger Austausch statt. Auch zu den Ausbildungsbetrieben besteht der Kontakt und je nach Bedarf und Wunsch auch Unterstützung (z.B. in Form vermittelnder Gespräche).  

Ausbilder erklärt Sachverhalte am PC

Wie die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) zeitlich ablaufen

Die Förderung beginnt frühestens mit dem Ausbildungsbeginn und endet spätestens sechs Monate nach einem, an die Ausbildung anschließenden, versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Eine Förderung im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung (EQ) beginnt frühestens mit dem Qualifizierungsbeginn und ist längstens für deren Dauer möglich.

Soweit es keine anderen Vereinbarungen mit dem Ausbildungs-/Qualifizierungsbetrieb gibt, finden die ausbildungsbegleitenden Hilfen in der Regel außerhalb der betrieblichen Arbeitszeiten/Berufsschulzeiten der Teilnehmenden statt. Die Dauer des Stütz- und Förderunterrichtes umfasst pro Teilnehmer/-in im gesamten Maßnahmenzeitraum grundsätzlich mindestens drei Unterrichtsstunden (je 45 Minuten) pro Woche. Dies gilt auch für Ferienzeiten der Berufsschule. Bei punktuell bzw. individuell höherem Unterstützungsbedarf, z. B. zur Prüfungsvorbereitung, sind wöchentlich bis zu acht Unterrichtsstunden vorzusehen.

Azubi und Ausbilder mit Schutzhelmen

Wann der Einsatz der ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) besonders sinnvoll ist

  • Zu Beginn der betrieblichen Ausbildung, wenn diese nur mit zusätzlicher Unterstützung aufgenommen werden kann, auch um Ausbildungsabbrüche in der Anfangsphase zu verhindern.
  • Während der betrieblichen Ausbildung, wenn Schwierigkeiten auftreten und dem Abbruch durch den Einsatz der ausbildungsbegleitenden Hilfen entgegengewirkt werden kann
  • Zu Beginn und während der Einstiegsqualifizierung (EQ), wenn zusätzliche Unterstützung erforderlich ist, um diese erfolgreich zu absolvieren und die Aussichten auf eine Übernahme in eine betriebliche Berufsausbildung zu verbessern.

 

Wer die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) bezahlt

Die Finanzierung erfolgt durch die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter. Sowohl für die Teilnehmer/-innen als auch für die Betriebe sind die ausbildungsbegleitenden Hilfen ein kostenloses Angebot.

Wenn Sie mehr zu den ausbildungsbegleitenden Hilfen in Ihrer Region wissen wollen

Weitere Informationen für Jugendliche, die an abH teilnehmen möchten: 

AbH Faltblatt der Bundesagentur für Arbeit
Cover für das Faltblatt AbH

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

So schaffst du deine Ausbildung

Weitere Informationen für Betriebe, deren Auszubildende an abH teilnehmen möchten:

AbH Faltblatt der Bundesagentur für Arbeit

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Förderung für Ihre zukünftigen Fachkräfte

Artikel speichern Artikel drucken